Zum Jahreswechsel wünscht sich der
   CDU Kreisvorsitzende Erich G. Fritz
   gemeinsam mit dem CDU
   Fraktionsvorsitzenden im Rat der Stadt
   Dortmund Frank Hengstenberg eine
   Aufbruchstimmung in allen Teilen der
   Gesellschaft, die neue Kräfte frei setzt
   und vorhandene Problemfelder als
   Herausforderung annimmt. „Verzagtheit und
   Pessimismus muss Mut und Optimismus
   weichen“ wünscht sich der CDU Chef auch
   von den Dortmunder Mitbürgern.



Rückblickend war das Jahr 2005 ein erfolgreiches für die CDU Dortmund. Nach den gewonnenen Landtagswahlen im Mai diesen Jahres stellt die CDU erstmals seit 39 Jahren wieder den Ministerpräsidenten in NRW und nach den Bundestagswahlen im September ist die CDU Bundesvorsitzende Dr. Angela Merkel erste Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland.


Nun gilt es aus Sicht von Fritz, sowohl in Berlin als auch in Düsseldorf den politischen Rahmen zu setzen, damit die notwendigen Reformen im Bereich der Sozialsysteme, des Arbeitsmarktes und der Haushaltspolitik dieser  Aufbruchstimmung den nötigen Boden bereiten. Die CDU Dortmund wird ihren Beitrag dazu leisten, dass dabei die Interessen unserer Stadt regelmäßig vertreten sind, damit Dortmund den Strukturwandel weiter voran treiben kann.


 


Für 2006 setzt die CDU auf einen enormen weltweiten Imagegewinn der Stadt durch die Fußball – WM und freut sich, dass Dortmund „die Welt zu Gast bei Freunden“ hat.


Kommunalpolitisch wird die CDU für den Haushalt 2006 Alternativen zu einer schnelleren Entschuldung der Stadt vorlegen und Schwerpunkte in den Themen Bekämpfung der Arbeitslosigkeit, Schulsanierungen und Wirtschaftsförderung setzen. „Dortmund mit seinen enormen Entwicklungspotentialen, kann die treibende Kraft für eine positive Entwicklung des Ruhrgebietes werden. Daran werden wir arbeiten“ verdeutlicht Fraktionschef Frank Hengstenberg.


Priorität hat in 2006 für die CDU in Dortmund insbesondere auch der Stadtumbau, der nicht zuletzt aufgrund demographischer oder verkehrspolitischer Notwendigkeiten drängt.


So will die CDU die Umgestaltung der Rheinischen Str. im Kontext mit der Entwicklung des Geländes am Dortmunder U forcieren und die Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur auf dem Gelände der ehemaligen Westfalenhütte im Norden voran bringen.


Für Erich G. Fritz und Frank Hengstenberg ist dies eines der wichtigsten Vorhaben, welches die Stadt verkehrsplanerisch und städtebaulich auf der Agenda hat.
„Immerhin ist dieses Gelände eines der größten ehemals industriellen Entwicklungsflächen in Europa und Dortmund ist gut beraten,  neben der Entwicklung des Phönix – Geländes auch den Dortmunder Norden attraktiv weiter zu entwickeln“ äußert Hengstenberg die Erwartungen der CDU.


 


Vor den veränderten politischen Vorzeichen in Düsseldorf und Berlin sind Erich G. Fritz und Frank Hengstenberg zuversichtlich, dass in den nächsten Monaten die Weichen für eine bessere Zukunft des Landes und somit auch Dortmunds gestellt werden.


Bürgerschaftliches Engagement, eine verantwortungsvolle Unternehmerschaft und die für Dortmund typische Zuversicht seiner Bürger/Innen, sind in diesem Prozess einer weiterhin positiven Entwicklung unserer Stadt, wichtige Stützpfeiler.


Die CDU baut daher auch auf den Optimismus und das Wir – Gefühl der Dortmunder/Innen, damit in unserer Stadt kraftvoll und erfolgreich an der gemeinsamen Zukunft gearbeitet werden kann.


 


Verantwortlich: