Ehemaliges Ratsmitglied verstarb 66-jährig 



 

  Im Alter von nur 66 Jahren
  verstarb am vergangenen
  Freitag, 20. Januar 2006,
  Manfred Zuch, ehemaliges
  Ratsmitglied und sachkundiger
  Bürger der CDU-Fraktion im Rat
  der Stadt Dortmund nach
  langjähriger Krankheit.
 


 


 




Manfred Zuch wurde 1939 in Danzig geboren und war seit 1963 in Dortmund ansässig. 1975 trat er in die CDU Dortmund ein. Innerhalb der CDU engagierte er sich als Mitglied der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung und der Ost- und Mitteldeutschen Vereinigung. Er war gelernter Elektrotechniker und Werkmeister/Fernmeldemessingenieur.


 


Von 1984-1999 war er Mitglied der Bezirksvertretung in Aplerbeck und dort von 1994-1999 Vorsitzender der CDU-Fraktion. Im Sommer 1999 erklärte Manfred Zuch sich nach dem überraschenden Tode eines Direktbewerbers für den Rat der Stadt Dortmund bereit, diese Aufgabe im Wahlkreis Sölderholz an seinem Wohnsitz kurzfristig zu übernehmen. Er konnte bei der Kommunalwahl im September 99 das Direktmandat für den Rat der Stadt Dortmund erringen. Im Rat der Stadt Dortmund war er für die Aplerbecker Belange im Ausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen zuständig.


Als Mitglied für den Ausschuss für die Städtischen Kliniken nahm er aktiv am Umstrukturierungsprozess der größten kommunalen Klinik in Westfalen teil.


Darüber hinaus war er Mitglied des Vorstandes der CDU-Fraktion in der Verbandsversammlung des Kommunalverbands Ruhrgebiet. Hier kümmerte sich Manfred Zuch intensiv um den Bereich der Kulturförderung.


 


2004 schied Manfred Zuch aus dem Rat der Stadt Dortmund aus und übernahm seitdem die Aufgabe des sachkundigen Bürgers im Ausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen.


 


Innerhalb der CDU-Dortmund war er 12 Jahre lang (1982-1994) Vorsitzender der Ortsunion Dortmund-Sölde/Lichtendorf und war seit 1994 deren stellvertretender Vorsitzender.


Über diese parteipolitischen Funktionen hinaus engagierte sich Herr Zuch ehrenamtlich auch als Landesverbandesvorsitzender des Kyffhäuser-Bundes Westfalen-Lippe e.V. von 1815 und ist dort mit der Bismarck-Erinnerungsmedaille in Bronze im Jahr 1998 ausgezeichnet worden.


Manfred Zuch hat während seiner politischen Tätigkeit in der Bezirksvertretung Aplerbeck immer wieder aktiv Einfluss genommen, insbesondere auf die Diskussionen zur Lösung der Verkehrsprobleme in seinem Stadtbezirk. Sowohl die Diskussion über die Nordumgehung des Ortskerns Aplerbeck als auch über die Veränderung und Anpassung des Dortmunder Flughafens an die Herausforderung des neuen Jahrtausends begleitete er und vertrat sie offensiv vor Ort.


 


1999 wurde Manfred Zuch für sein ehrenamtliches und politisches Engagement die Ehrennadel der Stadt Dortmund sowie2004 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.


 


Die Trauerfeier zur Einäscherung findet Donnerstag, den 26. Januar 2006, um 11:00 Uhr in der ev. Kirche Dortmund-Sölde, Sölder Straße, statt.


Verantwortlich: