Hengstenberg: „Schwachstellen aufdecken, Service verbessern“
  Die städtischen Unternehmen wie
  Stadtwerke, Flughafen, Westfalenhallen
  und Hafen werden alljährlich durch ein
  Wirtschaftsprüfungsunternehmen auf ihre
  ordentliche Buchführung geprüft. In der
  Vergangenheit war es häufig der Fall, dass
diese Prüfung  über Jahre oder sogar Jahrzehnte das gleiche Unternehmen vornahm.


Die CDU-Fraktion wollte daher im vergangenen Jahr durchsetzen, dass die Prüfer regelmäßig ausgetauscht werden, um gegenseitige Abhängigkeiten zu vermeiden, konnte sich aber noch nicht gegen SPD und Grüne durchsetzen. Nunmehr sieht sich Fraktionsvorsitzender Frank Hengstenberg mit seinem Vorschlag bestätigt. In der nächsten Sitzung des Hauptausschusses am 23.03.2006 wird eine Vorlage beraten, die über den Wechsel von Prüfgesellschaften innerhalb der Stadt Köln informiert. 



Die Beteiligungsunternehmen und Eigenbetriebe der Stadt Köln werden im regelmäßigen Abständen von unterschiedlichen Wirtschaftsprüfern auf ihre ordnungsgemäße Kassenführung hin kontrolliert. Damit soll gewährleistet werden, dass eine „qualifizierte, leistungsstarke und unabhängige“ Wirtschaftsprüfung vorgenommen wird.



Die CDU-Fraktion hat einen entsprechenden Antrag erarbeitet, der auch für die städtischen Beteiligungen der Stadt Dortmund den regelmäßigen Wechsel vorsieht. Hengstenberg erhofft sich dadurch, dass die Wirtschaftsprüfer noch stärker als bisher Schwachstellen beseitigen, Verbesserungspotentiale erschließen und insbesondere die Serviceleistungen für die Bürgerinnen und Bürger Dortmund optimieren.



„Wir können uns vorstellen, dass alle fünf Jahre ein neuer Prüfer in den unterschiedlichen Unternehmen vorstellig wird“, so Hengstenberg zum zeitlichen Rahmen der wechselnden Prüftätigkeit.


Verantwortlich: