Hengstenberg: „Völlig falscher Weg“
  Die CDU-Fraktion spricht sich gegen
  eine Erhöhung der Parkgebühren in
  den SBB-Parkhäusern aus. Lediglich 
  die geplante Einführung eines
  „1-Stunden-Tarifs“ für die Innenstadt-
  parkhäuser, den es bisher nicht gegeben hat, sei ein richtiger Schritt, die Attraktivität der Dortmunder Innenstadt weiter zu erhöhen, so CDU-Fraktionsvorsitzender Frank Hengstenberg.


Die Erhöhung der Parkgebühren sei in Zeiten, in denen andere Kommunen ihre Parkgebühren schrittweise senken oder ganz abschaffen, nicht nachzuvollziehen. Schon jetzt seien an den Rändern der Einkaufsmeile Hellweg Probleme deutlich zu erkennen. Die Qualität des Angebotes an Einzelhandelsgeschäften sei am oberen Ostenhellweg und am oberen Westenhellweg durchaus verbesserungswürdig, findet Hengstenberg. Eine Anhebung der Parkgebühren könnte den Leerstand erhöhen und die Angebotsvielfalt weiter ausdünnen.



Die CDU-Fraktion befürchtet weiterhin, dass die Gebührenerhöhung bei den SBB-Parkhäusern andere Parkhausbetreiber animieren könnte, ihre Gebühren ebenfalls zu erhöhen. Bisher hätten sich die Häuser an der Kuckelke, am Bissenkamp und am Friedensplatz immer am „Platzhirsch“ SBB orientiert. Insofern könnten in Kürze auch die anderen Häuser nachziehen, so der CDU-Fraktionsvorsitzende.



Stattdessen seien Politik und Verwaltung aufgefordert, intelligente Parkgebührenerstattungen zu entwickeln, wie sie in vielen anderen Großstädten bereits eingeführt worden sind. So könnten den Kunden der Einzelhandelsgeschäfte entweder Parkmünzen mit einer bestimmten Wertigkeit ausgegeben werden. Eine andere Möglichkeit wäre die Ausgabe von Wertgutscheinen beim einlösen der Parkscheine, eine dritte die direkte Auszahlungen von gestaffelten Bargeldbeträgen beim Kauf in Einzelhandelsgeschäften. „Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Wir brauchen den schnellen Dialog zwischen Einzelhändlern, Politik und Verwaltung“, hofft Hengstenberg, doch noch eine kundenfreundliche Lösung für Dortmund zu finden.


Verantwortlich: