Hengstenberg: „Siegfried Pogadl hat einen guten Job gemacht“


 


  Die CDU-Fraktion spricht sich für eine
  Wiederwahl von Schul- und Sozialdezernent
  Siegfried Pogadl aus. Gleichzeitig erneuert
  Fraktionsvorsitzender Frank Hengstenberg
  die Forderung, den bisherigen Zuschnitt der
  Dezernate beizubehalten.



„Herr Pogadl hat seine Sache in den vergangenen Jahren ordentlich erledigt. Ich kenne ihn seit über zehn Jahren, als er für die SPD noch im Rat der Stadt Dortmund saß. Parteipolitische Interessen wurden von ihm zugunsten einer sachorientierten Politik hinten angestellt. Die Bereiche Schule, Soziales, Fabido, Jugend und Gesundheit sollten daher auch in Zukunft in der Zuständigkeit von Herrn Pogadl bleiben,“ so Hengstenberg.


 


Die CDU-Fraktion lehnt daher eine Beschneidung des Sozialdezernates weiter ab. Nach dem Willen der rot-grünen Koalition im Rat der Stadt soll ein zusätzliches Dezernat für Schule und Jugend geschaffen werden, das mit einem Grünen besetzt werden soll.  „Die SPD-Fraktion erkauft sich den Koalitionsfrieden mit den Grünen teuer. Wenn sich die Mehrheitsverhältnisse im Dortmunder Rat nach der Wahl 2009 ändern sollten, so sind die Dezernenten allesamt auf acht Jahre, also bis mindestens 2015 gewählt. Ein veränderter Wählerwille wäre somit auf Jahre ausgeblendet“, so Hengstenberg.


 


Auch in Zukunft will die CDU-Fraktion ihre Zustimmung zu Personalentscheidungen ausschließlich von der Qualifikation der Person abhängig machen. „Können statt Parteibuch“ müsse weiterhin die Grundlage bei der Besetzung von herausragenden Positionen innerhalb der Stadtverwaltung seien, so Hengstenberg abschließend.


Verantwortlich: