Tagesordnungspunkt
Resolution für den Erhalt der Arbeitsplätze von Allianz Versicherung, Dresdner Bank und Commerzbank in Dortmund

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

die SPD-Ratsfraktion, die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Rathaus und die CDU-Ratsfraktion bitten darum, die Tagesordnung des Rates am 10.08.2006 im Wege der Dringlichkeit um den o. a. Punkt zu erweitern und über die folgende Resolution abzustimmen:

– Resolution –

Der Rat der Stadt Dortmund solidarisiert sich mit den Beschäftigten der Allianz Deutschland AG, der Dresdner Bank AG und der Commerzbank AG und unterstützt ihren Kampf um den Erhalt ihrer Arbeitsplätze.

Der Rat fordert die Vorstände der Allianz Deutschland AG, der Dresdner Bank AG und der Commerzbank AG auf, vom Abbau von Arbeitsplätzen in Dortmund abzusehen.
Der Rat appelliert an die Landesregierung, sich weiterhin für den Dienstleistungsstandort Nordrhein-Westfalen einzusetzen, damit nicht ein Standort gegen den anderen ausgespielt wird. Der Rat bittet den Oberbürgermeister, Herrn Dr. Gerhard Langemeyer, und den Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund, Herrn Udo Mager, sich auch weiterhin für den Erhalt der Arbeitsplätze bei der Allianz Private Krankenversicherung, der Dresdner Bank AG und der Commerzbank AG einzusetzen.

Begründung:
Medienberichten zufolge sollen in Dortmund durch Umstrukturierungsmaßnahmen der Allianz, Dresdner Bank und Commerzbank ca. 900 Arbeitsplätze wegfallen.

Nicht nur das Schicksal hunderter Familien ist zu berücksichtigen, sondern auch der Wegfall von Steuereinnahmen, ein Verlust der Kaufkraft sowie eine Mehrbelastung des Sozialbudgets sind negative Auswirkungen der Vernichtung dieser Arbeitsplätze.

Vor diesem Hintergrund steht die Politik und die Verwaltung der Stadt Dortmund in der Pflicht, alles denkbar Mögliche zu veranlassen, dass diese Arbeitsplätze erhalten bleiben und der Standort Dortmund gesichert wird.


Verantwortlich: