Frank Hengstenberg: Die „Spaßveranstaltung“ geht weiter


 


  Bereits einen Tag nach der
  Ratssondersitzung am vergangenen
  Donnerstag wurden seitens der Stadt
  Broschüren zum Thema „Im Westen viel
  Neues – Umbau Rheinische Straße“ verteilt
  bzw. im Rathaus ausgelegt. Außerdem
  standen bereits Freitag Mittag fertige Modelle des
U-Turms in der Bürgerhalle des Rathauses, die einen
fertig umgebauten U-Turm zum Museum zeigen.




Dazu Frank Hengstenberg:


„Auch wenn einen in dieser Stadt in Sachen „U-Turm“ nichts mehr überraschen kann, erstaunt es mich schon, dass der OB zum Zeitpunkt der Ratssondersitzung fertig gedruckte Broschüren zum Umbau Rheinische Straße und U-Turm in der Schublade liegen hatte. Von daher wundert’s natürlich nicht, dass er die Sitzung als „Spaßveranstaltung“ deklarierte, stand doch für ihn schon zu dem Zeitpunkt fest, dass er weiterhin an seinem Traum vom Museum im U-Turm festhalten werde. Auch die am Freitag in der Bürgerhalle aufgestellten Modelle des U-Turms, die diese zum Museum umgebaut zeigen, lassen vermuten, dass schon seit Wochen für den OB fest stand, dass er seinen teuren Traum Wunsch vom Museum im U-Turm auf keinen Fall begraben will. Die Frage, die sich mir jetzt nur stellt: Waren die Gebärden in der Presse von rot/grün in den vergangenen Wochen nur Show oder hat der OB in eigener Sache gehandelt und alles allein in Auftrag gegeben? Eine Antwort werden wir wohl nicht bekommen, denn entweder rot/grün oder OB würden als Flunkerer enttarnt werden.“


 


Aber nicht nur das schnelle Vorgehen bei der PR-Kampagne wundert, sondern auch der Preis, der dafür angeblich gezahlt wurde – oder sind Auftragsleistungen an den Architekten schon mit dem Modell vergeben worden?


 


„Es ist unrealistisch, dass man für 9.300 Euro, ob mit oder ohne Mehrwertsteuer, Gestaltung und Druck einer Hochglanzbroschüre in Vier-Farb-Druck und die Gestaltung und den Druck des Bürgerbriefes in Vier-Farb-Druck, geschweige denn dessen Versendung an alle Dortmunder Haushalte, bekommt. Nicht zu vergessen die zwei Modelle des U-Turms.


Die Quellen muss mir der OB bitte nennen, bei der er die komplette PR-Kampagne zum Discount-Preis bekommen hat. Bleibt eigentlich nur zu sagen, dass man eben nicht alles glauben kann, was einem in dieser Stadt gesagt wird. Vielleicht sollten OB und rot/grün sich langsam bewusst machen, dass sowohl die Bürger als auch der übrige Rat schon


3 x 7 sind und dementsprechend 1 + 1 zusammen zählen können.“


Verantwortlich: