Ulrich: „Logistikkompetenz im Dienst von Verkehr und Umwelt“
 
  Beim Besuch des Fraunhofer-Institutes
  für Materialfluss und Logistik (IML)
  bekräftigte die CDU-Fraktion im Ausschuss
  für Wirtschaftsförderung die Bedeutung der
  Hochtechnologie für den Standort Dortmund.


Während eines gemeinsamen Rundgangs durch das Forschungsinstitut   informierten sich die CDU-Vertreter über den aktuellen Stand der Logistik-Forschung und ausgewählte Projekte, die das Institut der angewandten Forschung mit Unternehmen und Institutionen voran treibt.



Auf dem Programm, das Prof. Dr.-Ing. Uwe Clausen, Institutsleiter und verantwortlich für den Bereich Logistik, Verkehr und Umwelt präsentierte,  standen ein kurzer Besuch des Testzentrums für Funketiketten, des openID-Centers, und aktuelle Themen und Projekte aus dem Bereich Kreislaufwirtschaft und Ressourcenlogistik sowie Verkehrs- und Veranstaltungslogistik. Insgesamt sind am IML über 180 Wissenschaftler beschäftigt, die durch über 200 Studenten unterstützt werden.



Matthias Ulrich, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion zeigte sich beeindruckt über das breite Spektrum des Forschungsinstitutes: „Der Dortmunder Technologiepark und die darin angesiedelten Unternehmen und Forschungsinstitutionen sind Ausdruck des anhaltend notwendigen Strukturwandels in Dortmund. Mit dem Wegfall der alten Standortdomänen Kohle, Bier und Stahl ist die Aufgabe verbunden, neue Branchen zu stärken. Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik hat sich in Dortmund als ein Vorzeigeobjekt etabliert, das gerade auch den Studenten der Universität Dortmund einen tiefen Einblick in die unterschiedlichen Forschungsfelder gewährt.“ 


Verantwortlich: