Thomas Offermann: „SPD schläft mit offenen Augen“


 


 Der Rat der Stadt Dortmund hat
 beschlossen, dass die Aufstellung eines
 Masterplanes Integration der
 Federführung des Dezernenten und
 Integrationsbeauftragten Wilhelm Steitz
 obliegt. Bei der Integration von
 Migranten handelt es sich um eine
Querschnittsaufgabe für alle Ausschüsse.



Die CDU hält das Gleichgewicht von Rechten und Pflichten für zentral und wird daher in der nächsten Sitzung des Sozialausschusses den Antrag stellen, dass die Federführung in den Ausschuss für Bürgerdienste übertragen wird, da dies der originäre Ausschuss des Rechtsdezernenten Wilhelm Steitz ist.


 


„Im bisherigen Verlauf haben zahlreiche Mitglieder der CDU-Fraktion am 02.06.2006 an der Auftaktveranstaltung zum Masterplan Integration teilgenommen und verbuchen es als Erfolg, dass als die drei wichtigsten Handlungsfelder, Schule/Ausbildung/Beschäftigung, Sprachförderung, Kinder und Jugendliche festgelegt wurden“, so Thomas Offermann, sozialpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion.


 


Diese Handlungsfelder stehen bei der CDU von der Kreis- bis zur Bundesebene im Vordergrund und finden sich auch im Fraktionsantrag der CDU wieder, den grün/rot abgelehnt hat.


Ein weiterer wichtiger Punkt des abgelehnten Antrages der CDU war die dezentrale Diskussion in den Bezirksvertretungen, die den Beschlussvorschlag dank grün/rot nur zur Kenntnisnahme bekommen.


 


Thomas Offermann abschließend:


„Der Vorwurf von Frau Zupfer, die CDU-Fraktion hätte die Beratungen in den Gremien verschlafen, werden wir im weiteren Prozess der Beratungen durch Anträge in den Fachausschüssen auf die Probe stellen.


Wir sind gespannt, ob grün/rot unser fortschrittliches Tempo mitgehen kann.“


Verantwortlich: