Rosemarie Liedschulte: „Kindern und Jugendlichen jederzeit Hilfe gewährleisten“


 


 Die CDU-Fraktion im Kinder- und
 Jugendausschuss wird zur nächsten Sitzung
 einen Antrag einbringen, in dem sie die
 Verwaltung bittet, zeitnah dafür Sorge zu
 tragen, dass in Schulen, Jugend-
 freizeitstätten und in Kindertages-
 einrichtungen sog. „Notfall-Checkkarten“
ausliegen. Darauf soll eine Rufnummern stehen, die
rund um die Uhr erreichbar ist.




Dazu Rosemarie Liedschulte, Sprecherin der CDU-Fraktion im Kinder- und Jugendausschuss:


„Wir erleben in heutiger Zeit eine Zunahme von Kindesmisshandlungen, sexuellen Missbrauch und anderen Problemen, wie beispielsweise Alkoholismus und Drogenabhängigkeit von Eltern. Kinder und Jugendliche wissen dann oft nicht, an wen sie sich wenden können, möchten sie doch aus Scham lieber anonym bleiben. Daher ist es wichtiger denn je, dass Kindern und Jugendlichen solche Rufnummern bekannt sind, wo sie sofort und, bei Bedarf auch anonym, Hilfe erwarten können – und das zu jeder Tages- und Nachtzeit. Wir stellen uns hierfür eine sog. „Notfall-Checkkarte“ vor. Ein ganz wichtiger Aspekt beim Druck solcher Karten ist, dass die Informationen mehrsprachig erscheinen, damit jedes Kind und jeder Jugendliche weiß, wo er Hilfe erwarten kann.“


 


Mit dieser „Notfall-Checkkarte“ will die CDU-Fraktion erreichen, dass Kindern und Jugendlichen gewährleistet wird, dass sie bei allen ihren Problemen, zu jeder Zeit, eine Hilfestellung, Beratung und Begleitung in schwierigen Lebenssituationen bekommen.


Verantwortlich: