Jörg Tigges: „Schrägparken soll Pflicht werden“


 


 Die CDU in der Bezirksvertretung
 Innenstadt-West will die Parkplatznot im
 Kreuzviertel wenigstens ein Stück weit
 lindern. Nach Wunsch von Jörg Tigges,
 Sprecher der CDU-Fraktion in der BV, soll im
 gesamten Kreuzviertel ein Parken quer zur
 Fahrbahn vorgeschrieben werden, sofern dies die
örtlichen Gegebenheiten zulassen.




Anlass für die CDU-Initiative sind die vor wenigen Wochen  in der Harnackstraße vorgenommenen umfangreichen Markierungsarbeiten. Die  Anwohner und Besucher sind seitdem aufgefordert, ihre Fahrzeuge im 45-Grad-Winkel zur Fahrbahn einzuparken.


 


Dazu Jörg Tigges:


„Die vorgenommenen Markierungen begrüßen wir ausdrücklich. Mit ein paar Eimern weißer Farbe wurde die Situation in einer der engsten Straßen des Kreuzviertels deutlich entschärft. Dies sollten wir zum Anlass nehmen, auch die anderen Straßen des Viertels, wo immer möglich, zu kennzeichnen und ein Schrägparken vorzuschreiben“.


 


Tigges sieht für die Bewohner des gründerzeitlichen Stadtquartiers ausschließlich Vorteile. Für viele Bewohner des Kreuzviertels besteht jedoch trotz des guten ÖPNV-Angebotes die Notwendigkeit der Nutzung eines eigenen Kfz. Hierdurch würden permanente Parksuchverkehre insbesondere in den Abend und Nachtstunden entstehen, die neben einem Zeit- und Lebensqualitätsverlustes für den Einzelnen auch eine erhebliche Umweltverschmutzung zur Folge haben. Auch entstehen durch den Mangel an Parkraum Sicherheitsrisiken.  Durch eng zugestellte Straßen werden notwendige Rettungseinsätze von Feuerwehr und Notärzte teilweise behindert, so Tigges.


 


Bereits vor drei Jahren hatte die CDU-Ratsfraktion einen Anlauf zum Bau sogenannter Quartiersgaragen unternommen. Seinerzeit ergab eine von der Stadt Dortmund durchgeführte Umfrage jedoch, dass diese Stadtteilgaragen prinzipiell zwar erwünscht sind. Die Anwohner waren jedoch nicht bereit, eine Miete von 50-60 Euro pro Monat und Stellplatz zu bezahlen, die notwendig ist, um Quartiersgaragen auch wirtschaftlich betreiben zu können.


Die CDU-Fraktion erhofft sich mit ihrem neuen Vorschlag mehr Erfolg, die Parkplatzsituation zumindest im Kreuzviertel etwas zu entspannen. Einen entsprechenden Antrag wird die CDU-Fraktion in die Sitzung der Bezirksvertretung Innenstadt-West am 22.11.2006 einbringen.


Verantwortlich: