Am kommenden Donnerstag, 07. Dezember 2006,
  feiert das ehemalige CDU-Ratsmitglied
  Marzell Grote seinen 70. Geburtstag.


  In Lastrup in Oldenburg geboren zog es
  den gelernten Gartenbau-Ingenieur 1963
  nach Dortmund. Hier heiratete er im
  gleichen Jahr und machte sich in der 
Nähe des Westfalendamms mit einem Blumeneinzelhandelsbetrieb selbständig.



Seit 1968 ist der Vater zweier Kinder Mitglied der CDU in Dortmund. Schon nach kurzer Zeit hatte die CDU das neue politische Talent in ihren Reihen gesichtet und ihn in den Bürgerausschuss, den Vorläufer der heutigen Bezirksvertretungen, entsandt.


Seit der ersten Wahl im Jahre 1975 bis zum Jahre 1994 gehörte Marzell Grote der Bezirksvertretung Innenstadt-Ost an. Hier hat er verschiedenste Funktionen bekleidet.


Von 1977 bis 1979 und von 1989 bis 1994 war Grote als Sprecher der CDU-Fraktion für die Festlegung der Positionen der CDU in der örtlichen Innenstadt verantwortlich.



Zwischen 1979 und 1984 war Marzell Grote als Bezirksvorsteher erster Bürger des Stadtbezirks, von 1984 bis 1989 stellvertretender Bezirksvorsteher.


Bei der Kommunalwahl 1994 erreichte Grote einen großen persönlichen Erfolg und konnte als einer von drei CDU-Vertretern direkt in den Dortmunder Stadtrat einrücken, dem er bis zur Kommunalwahl 2004 angehörte.



Natürlich hat es ihn dort in den Ausschuss für Bau, Verkehr und Grünflächen gezogen. Hier setzte er sich vor allem für die Dortmunder Grünflächen, Kleingartenanlagen und die Friedhöfe ein.


Darüber hinaus war er ordentliches Mitglied im Finanzausschuss, stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Anregungen und Beschwerden und als Vertreter der CDU im Kassenausschuss der Zusatzversorgungskasse.



Seit 30 Jahren setzte sich Marzell Grote mit großem Engagement für die Untertunnelung der B1 ein.


Verantwortlich: