Knud Follert: „Innerhalb des Walls ist genug Platz“


 


  „Mit der CDU-Fraktion wird es keinen groß-
  flächigen Einzelhandel auf der Union-Brache
  geben“, macht Knud Follert, CDU-Planungs-
  sprecher die Position seiner Fraktion noch einmal
  deutlich. Entsprechenden voreiligen Vorschlägen
  der FDP/Bürgerliste nach dem zwischenzeitlichen
  Aus des „3do“ erteilt er damit eine eindeutige 
                    Absage.




Nach wie vor sei es erklärtes Ziel der CDU-Fraktion, zwei Berufskollegs auf der Nordfläche der ehemaligen Brauerei anzusiedeln. Daher habe man bereits in der Vergangenheit einem Ansiedlungswunsch von verschiedenen Textildiscountern und Drogeriemärkten die „rote Karte“ gezeigt.


 


Innerhalb der Wälle gebe es nach Meinung Follerts jedoch genügend Flächen, die sich wesentlich besser für eine Einzelhandelsansiedlung anbieten würden. Follert betont jedoch, dass sich die CDU-Fraktion in der Vergangenheit immer für einen ausreichend großen Flächenanteil für innerstädtisches Wohnen ausgesprochen habe, wenn es um die Überplanung größerer Quartiere gehe. Nur so könne urbanes Leben entstehen und die Innenstädte würden nicht zu reinen Einkaufsstraßen verkümmern, in denen nachts jegliche soziale Kontrolle fehlen würde.


 


Verantwortlich: