Tagesordnungspunkt
Weiterentwicklung von Sportflächen

Sehr geehrte Frau Vorsitzende,

wie in den Medien berichtet worden ist, hat in der Politik ein Umdenken im Bereich der Entwicklung von Kunstrasenplätzen stattgefunden.
Daher stellt die CDU-Fraktion im Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit folgenden Antrag zur Beratung und Beschlussfassung.

Der Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit beauftragt die Verwaltung ein Kunstrasenplatzprogramm zu entwickeln. Ziel soll es sein, innerhalb der nächsten Jahre möglichst viele Tennenplätze durch Kunstrasenplätze zu ersetzen.
Es ist eine Prioritätenliste zu erstellen, in der folgende Faktoren berücksichtigt werden:

  1. Zustand der vorhandenen Sportfläche
  2. Belegung der Sportfläche
  3. Mögliche finanzielle Beteiligung der Vereine
  4. Gleichmäßige Verteilung auf das Stadtgebiet

Weiterhin ist von Seiten der Verwaltung zu prüfen, ob Synergieeffekt mit benachbarten Kommunen berücksichtigt werden können, um eventuelle Kostenvorteile zu nutzen.

Auch sind bei der Planung von Kunstrasenplätzen die betroffenen Sportvereine mit einzubeziehen. Es muss gewährleistet sein, dass der saisonale Spiel- und Trainingsbetrieb aufrechterhalten wird.

Begründung:
Ein Kunstrasenplatz kann im Vergleich zu einem Tennenplatz wesentlich intensiver genutzt werden, hohe Belastungen während des Spielbetriebs werden besser vertragen. Außerdem kann der Platz pro Tag wesentlich länger bespielt werden, da kaum witterungsbedingte Einschränkungen bestehen. Demzufolge ist der Kosten-Nutzen-Wert pro Stunde bei Kunstrasenplätzen sehr gut. Die Folgekosten für Reinigung, Pflege und Unterhaltung sind für Kunstrasenplätze wesentlich niedriger. Für die Sportler hat ein Kunstrasenplatz darüber hinaus einen erhöhten Nutzwert (z.B. Begünstigung technischen Spiels, weniger Verletzungen der Sportler, keine verschmutzten Umkleidekabinen der Sport- und Schulhallen).


Verantwortlich: