Ehemaliges Ratsmitglied verstarb 73-jährig
                 
 

  Im Alter von nur 73 Jahren 
  verstarb am vergangenen 
  Sonntag, 09. Dezember 2007
  Alfred Wolbeck, ehemaliges
  Ratsmitglied, nach
  schwerer Krankheit.


  



Alfred Wolbeck wurde 1934 in Essen geboren und war seit 1961 in Dortmund ansässig. 1964 trat er in die CDU Dortmund ein und wurde im Mai 1975 in den Rat der Stadt Dortmund gewählt, dem er bis 1999 angehörte. 1989 wurde Alfred Wolbeck zum stellvertretenden Vorsitzenden der CDU-Fraktion gewählt. Als finanzpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion war er in den Wahlperioden 1984-1989 und 1994-1999 Vorsitzender des Finanzausschusses.
Von 1973-1991 war er Vorsitzender der Ortsunion in Aplerbeck.


 


Alfred Wolbeck, der im Ruhrgebiet aufgewachsen ist, war als gelernter Industriekaufmann zunächst beruflich tätig in Unternehmen der Großindustrie, bevor er von 1973 bis zu seiner Rente als Verwaltungsdirektor das St. Josefs-Hospital in Dortmund-Hörde leitete.


 


Neben seiner politischen und beruflichen Tätigkeit bekleidete Alfred Wolbeck auch verschiedene Ehrenämter.


Bereits 1976 wurde er Mitglied des Vorstandes, bevor er 1982 als Vorsitzender des Zweckverbandes der Krankenhäuser des Ruhrkohle-Bezirks ernannt wurde.


Fast 30 Jahre hat Alfred Wolbeck als Vorstandsmitglied die Arbeit der Dortmunder Caritas mitgeprägt. 1975 wurde er in den Vorstand des Caritas-Verbandes Dortmund gewählt. Seit 1985 gehörte er dem geschäftsführenden Vorstand an, bevor er im Mai 2000 zum Vorsitzenden gewählt wurde. Dieses Amt legte er dann Ende 2004 nieder.


 


Bedeutende Baumaßnahmen waren die Schwerpunkte seiner Arbeit. Der Neubau des Bruder-Jordan-Hauses, die Errichtung des Altenzentrums St. Ewaldi in Aplerbeck, der Neubau der Kindertagesstätte St. Stephanus/St. Josef in Nette oder auch des Seniorenwohnheims St. Antonius in Huckarde tragen seine Handschrift.


Zudem hatte Alfred Wolbeck auf Gemeindeebene über viele Jahre verschiedene Leitungsfunktionen in der Katholischen Kirche wahrgenommen.


 


In Anerkennung seiner langjährigen Arbeit wurde ihm die Ehrenplakette des Caritas-Verbandes Dortmund „In CARITATE“ verliehen.


1989 wurde er mit dem Ehrenring der Stadt Dortmund ausgezeichnet. 1999 erhielt er die Ehrenmitgliedschaft des Rates der Stadt Dortmund und die Stadtplakette für seine fast 25-jährige Ratsmitgliedschaft.


 


Im Zentrum seines privaten Lebens stand für Alfred Wolbeck stets seine Großfamilie mit seiner Frau Christel. Der Vater von acht Kindern war auch stolzer Großvater von 13 Enkelkindern.


An privaten Hobbies standen für den passionierten Skat-Spieler das Reisen und das Wandern mit der Familie und mit Freunden obenan.


 


Der Gedenkgottesdienst mit anschließender Trauerfeier findet Donnerstag, den 13. Dezember 2007, um 9:00 Uhr in der St.-Ewaldi-Kirche zu Dortmund Aplerbeck, Egbertstraße, statt. Danach erfolgt die Beisetzung auf dem katholischen Friedhof Eingang Aplerbecker Straße.


Verantwortlich: