Und da sage noch einer,
  Politiker hätten keinen Humor:
  CDU-Ratsvertreter Manfred Sauer
  übernahm am Freitag morgen die
  Patenschaft für vier Steinläuse im 
  Dortmunder Zoo.


Insgesamt 100 Euro überreichte Sauer dem Dortmunder Zoodirektor Dr. Frank Brandstätter. Damit löste er sein Versprechen ein, eine Patenschaft für ein nicht existierendes Tier im Zoo zu übernehmen.



Zum Hintergrund: Ende Januar wurde bekannt, dass der Zoo eine Patenschaft vergeben hatte für sogenannte Minischweine. Diese waren jedoch nie im Bestand des Zoos gewesen. Auch das letzte noch im Zoo vorhandene artverwandte Hängebauchschwein, für das die Patenschaft hätte gelten sollen, war im Dezember gestorben. Die Patin hatte sich darauf hin beim Zoo beschwert und kritisiert, dass ihr nicht zumindest eine neue Patenschaft angeboten wurde.


 


Sauer zeigte sich beim morgendlichen Ortstermin allerdings erfreut über den Humor des Zoodirektors. Dr. Brandstätter war bestens vorbereitet und hatte bereits ein Hinweisschild auf Loriots Steinlaus aufgestellt, auf dem die Zoobesucher über die Eigenarten der Steinlaus, deren Lebensgewohnheiten, das Verbreitungsgebiet, die Ernährungsweise und auch das Paarungsverhalten informiert werden. Von Dr. Brandstätter forderte Sauer, dass er die Steinläuse nicht gemeinsam mit dem Wappentier des Dortmunder Zoos, dem südamerikanischen Ameisenbär, in einem Gehege hält.


 


Abschließend sagte Sauer Zoodirektor Dr. Brandstätter weiterhin die volle Unterstützung der CDU-Fraktion bei den anstehenden Investitionen im Zoo zu. Er erfülle eine wichtige Erholungs- und Bildungsfunktion und erfreue sich nach wie vor hoher Beliebtheit. Die Besucherzahlen seien im Jahr 2007 im Vergleich zum Jahr 2006 von 454.000 auf 503.000 gestiegen.


 


Weitere Fotos finden Sie in unserer Bildergalerie


Verantwortlich: