Manfred Sauer: „Gruner in Nachfolgesuche einbinden“


 


 Der kulturpolitische Sprecher der
 CDU-Fraktion Manfred Sauer zeigt sich
 verwundert über die aufgekommene
 Diskussion über eine mögliche
 Verlängerung des Vertrages mit
 Schauspieldirektor Michael Gruner bis 
 zur Spielzeit 2010/2011.



Die Sachlage sei klar, der Vertrag mit Gruner laufe im Sommer 2010 aus. Die CDU-Fraktion betont jedoch, dass für die herausragende Arbeit Gruners schnellstmöglichst eine gleichwertige Nachfolge gefunden werden müsse. „Michael Gruner ist ein Juwel für das Dortmunder Schauspiel. Er ist nicht nur ein brillanter Regisseur, sondern auch ein hervorragender Chef des gesamten Ensembles. Die hohen Auslastungszahlen des Schauspiels sprechen eine deutliche Sprache“, so Sauer.

Daher sei es umso wichtiger, die Qualität des Dortmunder Theaters auf dem hohen Niveau zu halten. Dies ginge nach Meinung der CDU-Fraktion nur, wenn sich noch in der ersten Jahreshälfte 2008 eine Findungskommission auf die Suche nach einem geeigneten Nachfolger Gruners mache. Manfred Sauer hält es für notwendig, dass neben Experten aus der Theaterlandschaft, Politik und Verwaltung auch Michael Gruner selbst Mitglied der Findungskommission wird.

Durch das zufällige Zusammenfallen des Ereignisses „Kulturhauptstadt 2010“ und des Auslaufens von Gruners Vertrag dürfe dieser jetzt nicht in die Mühlen der Parteipolitik geraten. „Wenn es 2010 sinnvoll ist, dass Herr Gruner ein paar Monate länger aktiv seien soll, muss dann flexibel gehandelt werden,“ fordert Sauer.



Die CDU-Fraktion will daher den außerordentlichen Theatersachverstand des Schauspieldirektors auch über das Jahr 2010 hinaus für das Dortmunder Haus nutzen. Neben der Einbindung in die Findungskommission wünscht sich Manfred Sauer, dass Gruner „seinem“ Theater weiterhin mit Rat und Tat zur Seite steht. „Und dies kann ausdrücklich auch die eine oder andere Inszenierung als Gastregisseur bedeuten“; so Sauer abschließend.


Verantwortlich: