Hengstenberg: „Artgerechte Haltung erfordert Investitionen“


  Gemeinsam mit dem Dortmunder
  Zoodirektor Dr. Frank
  Brandstätter verschaffte
  sich die CDU-Fraktion einen
  Eindruck von den Baumaß-
  nahmen im Dortmunder 
  Tierpark. Die Christdemo-
  kraten zeigten sich dabei
  erfreut über die vielen kleinen und mittleren Maßnahmen, die zu einer deutlich artgerechteren Haltung der Tiere im Zoo führten.  



Besichtigt wurde dabei u. a. das neue Königsgeierhaus, das 55.000 Euro gekostet hatte sowie der Ausbau des Jaguarundihauses, für den der Rat 15.000 Euro zur Verfügung stellte. Dr. Brandstätter lenkte den Blick der CDU-Fraktion auch auf die in Ausführung befindlichen Maßnahmen im Zoo. So erhält beispielsweise die Margayanlage (eine Kleinkatzenart) einen Neubau in Höhe von 50.000 Euro, der noch im April 2008 fertig gestellt wird. Auch die asiatischen Huftiere bekommen für insgesamt 410.000 Euro ein neues Zuhause, das voraussichtlich schon im Juni 2008 bezogen werden kann. Der Stall für die Hornraben wird ebenso im Juni 2008 fertig gestellt mit Baukosten in Höhe von 160.000 Euro.


Als weiteres Großprojekt stellte Dr. Brandstätter der CDU-Fraktion die Neugestaltung der Außenanlage für die Großrinder vor. Hier werden insgesamt fast 500.000 Euro investiert, wobei der Abschluss der Maßnahmen für Dezember 2009 geplant sei.


Besonderes Augenmerk lenkte Dr. Brandstätter auf die dringend notwendige Sanierung der Seelöwen- und Seebärenanlage. Diese entspreche nicht mehr den heutigen Anforderungen einer artgerechten Tierhaltung der Meeressäuger und müsse daher kurzfristig saniert werden. Entsprechende Finanzierungsmittel seien aber bisher nicht vorhanden. Die CDU-Fraktion nahm dies als Auftrag an die Po-litik mit ins Rathaus. „Die Seebären- und Seelöwenanlage ist ein großer Publikumsmagnet im Dortmunder Zoo. Wir müssen alles daran setzen, diese auch dauerhaft zu erhalten“, so CDU-Fraktionsvorsitzender Frank Hengstenberg.


In einer anschließenden Diskussion mit Dr. Brandstätter wurde auch das neue Orang Utan- und Tapirhaus thematisiert. Dabei stellte CDU-Rathauschef Hengstenberg heraus, dass die Anlage an sich sehr gelungen sei. Für die Zukunft sei es aus Sicht des Dortmunder Zoos jedoch wahrscheinlich sinnvoller, nicht einen siebenstelligen Millionenbetrag in ein einziges Gehege zu investieren, sondern die knappen Finanzmittel des Zoos in verschiedene kleinere und mittlere Maßnahmen zu stecken.


Abschließend betonte Hengstenberg die Bedeutung des Dortmunder Zoos als wichtiges Naherholungsgebiet und auch als wichtige Bildungsstätte für die Bevölkerung. Auch die relativ niedrigen Eintrittspreise im Vergleich zu anderen Zoos des Ruhrgebiets würden dazu führen, dass sich der Zoo einer dauerhaften Beliebtheit erfreue. „Die CDU-Fraktion wird den Zoo auch weiterhin bei allen notwendigen Sanierungs- und Erneuerungsmaßnahmen unterstützen“, so Hengstenberg abschließend.


Verantwortlich: