CDU-Ratsmitglied Erwin Tönnes,
  am 28. April 1933 in Dortmund
  geboren, begeht am Dienstag
  seinen 75. Geburtstag.
  Mit ihm feiern seine Ehefrau,
  seine vier Kinder und
  sechs Enkelkinder.


 



Erwin Tönnes war über 25 Jahre bis zu seinem Ausscheiden als technischer Angestellter bei der Dortmunder Eisenbahn GmbH tätig.


Seit 1964 ist er Mitglied der CDU sowie der CDA (Sozialausschüsse) im Kreisverband Dortmund. Nach fünf Jahren als Sprecher der CDU in der Bezirksvertretung Brackel (1975 – 1979) wurde er am 30. September 1979 erstmals in den Rat der Stadt Dortmund gewählt.
Für die CDU-Fraktion war er hier bis 1999 in den Ausschüssen für Umwelt, Stadtentwicklung und Wohnen, Soziales und Familie sowie Sport tätig.


Sein besonderes Interesse galt der Wohnungspolitik. Er war sowohl wohnungspolitischer Sprecher der Ratsfraktion als auch stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der Dortmunder Gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft.


Erwin Tönnes engagierte sich über die Politik hinaus auf verschiedenen Gebieten für die Gemeinschaft. So war er über lange Jahre hinweg als ehrenamtlicher Richter am Amtsgericht, am Landgericht, in der Jugendstrafkammer, beim Verwaltungsgericht Gelsenkirchen und beim Oberverwaltungsgericht Münster tätig gewesen.


Erwin Tönnes ist bekennender Katholik und hat im BDKJ (Bund der katholischen Jugend) bereits in jungen Jahren Leitungsfunktionen übernommen. 30 Jahre war er Mitglied des Kirchenvorstandes der St. Clemens-Gemeinde in Dortmund-Brackel. Für dieses Engagement ist er von der Kirchengemeinde bereits mit der St.-Clemens-Medaille ausgezeichnet worden.


Der berufliche Ruhestand ist für Tönnes zum persönlichen „Unruhestand“ geworden.


Denn neben dem gesellschaftspolitischen Engagement widmet sich Erwin Tönnes seiner Familie, der Musik und dem Sport. Der Liebhaber von Wagner Opern ist aktiver Sänger des MGV Dortmund-Brackel, begeisterter Wanderer, Radfahrer und während der Winterzeit auf den Skipisten in Österreich zu Hause.



 


Verantwortlich: