Rosemarie Liedschulte: „Alkoholabgabe muss strenger kontrolliert werden“


 Am letzten Wochenende sind
 bei Veranstaltungen zum 1. Mai eine
 Vielzahl von Jugendlichen aufge-
 griffen worden, die unter erheblichen
 Alkoholeinfluss standen. Für die CDU
 bestätigt dies, dass es dringend
 erforderlich ist, die Einhaltung des
 Jugendschutzgesetzes zu kontrollieren und
die Jugendlichen über die Folgen exzessiven
Alkoholkonsums aufzuklären.



Dazu Rosemarie Liedschulte, jugendpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion:
„Die Kontrollen vom vergangenen Wochenende haben gezeigt, dass es einer Vielzahl von Jugendlichen möglich war, an alkoholische Getränke zu gelangen. Ein Zeichen dafür, dass an einigen Stellen die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes nicht funktioniert hat. Es muss einfach auf noch mehr Aufklärung gesetzt werden – gerade in den Schulen – um den Jugendlichen zu verdeutlichen, auf welchen gefährlichen Pfad sie sich begeben. Investitionen im präventiven Bereich können ein Vielfaches dazu beitragen, dass Kindern und Jugendlichen vor Augen geführt wird, dass Alkoholkonsum nicht zur Chancengleichheit führt, sondern man dadurch eine Außenseiterrolle einnimmt.“
Die CDU fordert zur nächsten Sitzung des Kinder- und Jugendausschusses am 21.05.2008 um Darstellung, welche Maßnahmen seitens der Stadt bzw. der Verwaltung unternommen werden, damit in Einzelhandelsgeschäften, Discotheken, Kiosken, Tankstellen, Gaststätten und Supermärkten bei der Abgabe von Alkohol die Vorschriften des Jugendschutzgesetzes eingehalten werden.


Liedschulte abschließend:
„Auch wenn es für Rot/Grün mittlerweile „ein alter Hut“ ist, werden wir uns erneut dafür stark machen, dass mehr Streetworker auf Dortmunder Straßen zum Einsatz kommen. Die aktuellen Entwicklungen zeigen, dass es unerlässlich ist, einen direkten Draht zu den Jugendlichen zu haben. Eine Person, die den Jugendlichen den Respekt entgegenbringt, der ihnen oft verwährt wird und sie bei ihren Problemen und Ängsten unterstützt, gleichzeitig aber eher ein „Kumpel“ als ein Erzieher darstellt – das ist es, was Jugendliche akzeptieren und was ihnen Mut macht.


Verantwortlich: