Christiane Krause: “Standardabsenkung ist für die CDU nicht akzeptabel“


  Der Personalrat hat wegen der
  angespannten Personallage in der
  Dortmunder Stadtverwaltung die
  Dienstvereinbarung für die Servicestellen im
  Stadthaus und in den Bezirksverwaltungs-
  stellen gekündigt. Eine schlechtere
  Personalausstattung ist für die CDU-Fraktion gerade im Bereich des Ordnungsamtes und der Bürgerdienste nicht akzeptabel.



Dazu Christiane Krause, Sprecherin im zuständigen Fachausschuss für öffentliche Ordnung:
„Schon der jetzige Zustand ist kaum ausreichend. Den Standard noch weiter abzusenken, ist mit der CDU nicht zu machen. Hier werden wieder falsche Prioritäten gesetzt.“
Gerade die Ordnungspartnerschaften von Polizei und Ordnungsamt hätten sich in Dortmund einen guten Ruf verschafft und seien aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken.
Für die CDU-Fraktion gilt, dass auch in Zeiten schwieriger Finanzlage Sicherheit und Ordnung überall im Stadtgebiet gewährleistet sein muss, auch in den Vororten. Die sichtbare Präsenz uniformierter Ordnungskräfte werde von den Bürgern ausdrücklich gewünscht. Es sei bekanntlich nicht einfach gewesen, die jetzt etablierte strukturelle Zusammenarbeit zwischen Polizei und Ordnungsamt auf den Weg zu bringen. In Hochglanzbroschüren des OB sei die Ordnungspartnerschaft als großer Erfolg gefeiert worden.


„Die CDU fordert seit Jahren eine Ausweitung der Ordnungskräfte in Dortmund. Jugendgewalt, Graffitischmierereien, Verschmutzungen, neuerdings auch vermehrt durch weggeworfene „Zigarettenkippen“, haben zugenommen. Da kann man doch in diesem Bereich nicht sparen.
Die Stadt Dortmund muss Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit für die Bürger im Rahmen ihrer Möglichkeiten bereit  stellen.
Die CDU wird sich dafür einsetzen, dass bei den Bürgerdiensten weder auf der Straße, noch in den Servicebüros gespart wird. Die Außendienstmitarbeiter des Ordnungsamtes sind heute schon überfordert und benötigen unbedingt Verstärkung im Personalplan“, weiß Christiane Krause.


Wenn die Aufgaben der Mitarbeiter bei den Bürgerdiensten und dem Ordnungsamt steigen, muss nach dem Willen der CDU hier auch das Personal erhöht werden. Bei über 8.000 Angestellten und Beamten in der Dortmunder Stadtverwaltung gibt es Möglichkeiten, Stellen geeignet umzubesetzen. Aber auch hier ist die CDU immer wieder an der ablehnenden Haltung von Rot/Grün und der Verwaltungsspitze gescheitert.


 


Verantwortlich: