Die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Brackel muss feststellen, dass seit dem mehreren Wochen nahezu täglich ein stark unangenehmer Gestank östlich des Gewerbegebietes Wambel-Nord bei den Brackelerinnen und Brackelern festzustellen ist. Abhilfe scheint nicht in Sicht!!
Genaue Verursacher sind schwer auszumachen, jedoch kommen das Klärwerk an der Körne in Frage, aber auch das EDG-Kompostierwerk an der Oberste-Wilms-Straße.
In Schüben ist rund um die Uhr immer wieder diese Belästigung wahrnehmbar – lediglich bei Windstille oder Ostwind nicht, aber das ist selten!
Die CDU-Fraktion in der BV Brackel will unverzüglich den Verursacher ermittelt wissen und fragt deshalb in der Bezirksvertretung Brackel nach, wo die Ursprungsquelle liegt, ob mit dem Geruch gesundheitliche Gefahren verbunden sind und warum dem Betreiber keine Auflagen zum umgehenden Lösen dieses Problems gemacht werden.
Protokollnotizen von belästigten Anwohnern bspw. aus der Straße Am Westheck spiegeln wieder, dass es sich hier um ein dauerhaftes Problem handelt, denn diese führen schon seit dem 22. Juli 2008 Notizen über den extremen Geruch!
CDU-Fraktionssprecher Christian Barrenbrügge hofft noch immer auf einen anderen Verursacher, denn „wenn wirklich der Gestank aus einem städtischen Gebäude bzw. Unternehmen herrührt, der hier die anliegenden Bürger schon seit über sechs Wochen so belästigt, die es mit den kommunalen Gebühren ja mitfinanzieren, wäre das der Hammer!“


Verantwortlich: