Rosemarie Liedschulte: “Tagesmütter mit Ermäßigungsausweis ausstatten“


 Eine mit 30 Unterrichtstunden
 und einem Kurs „Erste Hilfe am Kind“
 grundqualifizierte Tagesmutter erhält
 in Dortmund pro Kind 2 Euro pro
 Betreuungsstunde von FABIDO. Hat
 sie einen 130-stündigen
 Vertiefungskurs abgeschlossen oder ist sie
ausgebildete pädagogische Fachkraft, erhält
sie 3 Euro Stundenlohn. Für die CDU zu
wenig, um davon auch noch Eintritte in
städtische Einrichtungen, wie Westfalenpark,
Zoo oder Schwimmbad zu bezahlen. Die CDU
fordert in der nächsten Sitzung des Kinder-
und Jugendausschusses am 22. Oktober einen
Ausweis für diese Tagesmütter, der ihnen
ermäßigten Eintritt in städtische
Einrichtungen ermöglicht.



Dazu Liedschulte:
„Die Bezahlung von Tagesmüttern ist mit 2 Euro pro Betreuungsstunde mehr als gering. Von diesem Geld ist es kaum finanzierbar, mit den zu betreuenden Kindern städtische Einrichtungen wie Westfalenpark oder Zoo aufzusuchen. Eltern und auch Großeltern, die mit ihren Kindern/Enkelkindern in den Westfalenpark oder Zoo möchten, werden ermäßigte Eintrittstarife angeboten. Tagesmütter, die vielfach mit eigenen und den zu betreuenden Kindern unterwegs sind, sollten ebenfalls von einer Gruppenermäßigung profitieren.“


Die CDU sieht in der Tagesmutter eine Person, die zukünftig immer häufiger von Eltern in Anspruch genommen wird, um Familie und Beruf zu vereinbaren.


Liedschulte weiter:
„Tagesmütter betreuen die Kinder in der Regel mehr als vier Stunden am Tag. Mit gerade einmal 2 Euro Stundenlohn kommt die Arbeit schon fast einem Ehrenamt gleich. Unsere Gesellschaft sollte dankbar sein, dass Menschen heutzutage für einen solch geringen Lohn eine solch große Verantwortung, wie die Betreuung von Kindern, auf sich nehmen. Immer mehr Eltern sind von solchen Tagesmüttern abhängig, da sie zur Lebenssicherung arbeiten gehen müssen. Eine flexible Betreuung ihrer Kinder ist daher eine Voraussetzung, die Kindertageseinrichtungen in dieser Form nicht bieten. Der Kommune sollte dieser Einsatz mindestens Wert sein, dass Tagesmütter ermäßigten Eintritt in städtischen Einrichtungen erhalten.“


Verantwortlich: