Die CDU-Fraktion im Ausschuss für
  Kultur, Sport und Freizeit will von der
  Stadtverwaltung ein Konzept erarbeiten
  lassen, um in Dortmund eine Mietgalerie zu
  eröffnen. Einen entsprechenden Antrag wird
  die CDU dem Fachausschuss am 25.
  November vorlegen.

„Wir wollen von der Verwaltung ermitteln lassen, ob für die Stadt Dortmund ein Bedarf für eine Mietgalerie besteht. In Zusammenarbeit mit ausgewählten Dortmunder Galeristen soll ein Konzept erarbeitet werden und dem Kulturausschuss vorgestellt werden“, so Manfred Sauer, kulturpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion.


Das Angebot an Galerien und Galeristen ist elementarer Bestandteil der vielfältigen Kunstszene in Dortmund. Dennoch haben eine Vielzahl von Künstlern nicht die Möglichkeit, ihre Kunstwerke in Dortmund öffentlich auszustellen. Abhilfe kann durch eine Mietgalerie, wie in anderen Städten erfolgreich praktiziert, geschaffen werden.
Die Verwaltung soll beim Start des Projekts unterstützend zur Seite stehen. Hierbei soll insbesondere berücksichtigt werden, inwieweit Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt werden können, die auch kostendeckend vermietet werden sollen, so Sauer.


„Wir wollen, dass bei der Erarbeitung des Konzeptes unbedingt darauf geachtet wird, dass es zu keinen Konkurrenzsituationen zu den ortsansässigen Galerien kommt. Die Mietgalerie ist dabei so zu gestalten, dass die Räumlichkeiten auch für andere Veranstaltungen wie z. B. Seminare genutzt werden können“, so der kulturpolitische Sprecher Manfred Sauer


Für die CDU-Fraktion ist die Standortfrage auch schon geklärt. Mit hoher Priorität soll dabei das Gelände rund um das Dortmunder U untersucht werden.
Mit der Entstehung des Kompetenzzentrums für Kreativwirtschaft und der damit verbundenen Synergieeffekte ist dieser Standort geradezu prädestiniert.


Verantwortlich: