Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

die CDU-Fraktion bittet zur nächsten Sitzung am 15.05.2013 um die schriftliche Beantwortung folgender Fragen:

  1. Wie ist es in der Stadt Dortmund im Detail geregelt, ob man als Erwachsener oder als Familie ein Pflegekind aufnehmen kann?
  2. In welcher Regelmäßigkeit wird in Dortmund das Pflegekind und seine „neue“ Familie aufgesucht, um sich ein Bild über das Kindes-
    wohl zu machen?
  3. Wie gut werden Pflegefamilien durch das Dortmunder Jugendamt begleitet bzw. welche therapeutische Unterstützung erhalten sie?
  4. Wie viele Familien/Haushalte in Dortmund haben mehrere Pflegekinder gleichzeitig?
  5. Wie hoch ist der Anteil derjenigen Pflegefamilien in Dortmund, die bei Volljährigkeit des Pflegekindes erneut bereit sind jüngere  Kinder aufzunehmen?
  6. Aufgrund der in den letzten Jahren erhöhten gesellschaftlichen Aufmerksamkeit durch die vielen publik gewordenen Kindesmisshandlungen ist der Bedarf an Pflegefamilien- bzw. -plätzen weiter groß. Können in Dortmund weiterhin alle Pflegekinder adäquat  aufgefangen werden oder müssten sich nicht noch mehr Familien bereit erklären Pflegekinder aufnehmen?
  7. Ist der Eindruck zutreffend, dass es generell in Dortmund leichter ist ein Pflegekind zu erhalten, als ein Kind zu adoptieren?
  8. In welcher Weise und aus welcher Quelle wird für die aufnehmenden Familien ihr gesellschaftlicher Einsatz honoriert und welche Kostenerstattungen stehen den Familien in Dortmund zu?

Verantwortlich: