Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

zur nächsten Sitzung des Fachausschusses am 28.10.2015 bittet die CDU-Fraktion um die Beantwortung der folgenden Fragen:

  1. Wie viele Familien erhalten seitens des Dortmunder Jugendamtes einen Unterhaltsvorschuss? Es wird um Darstellung der Zahlen der letzten 5 Kalenderjahre in Bezug auf Familien und Kinder gebeten.
  1. Wie groß ist in Dortmund schätzungsweise die Dunkelziffer derer, die auch einen Unterhaltsvorschussanspruch aufweisen, aber von ihrem Recht nichts wissen oder es nicht in Anspruch nehmen (wollen)?
  1. Wie viele Jugendamtsmitarbeiter stehen für diese Angelegenheit im Jugendamt zur Verfügung?
  1. Verfügen die mit dieser Aufgabe betrauten Mitarbeiter über eine Ausbildung im Finanz- und/oder Rechtswesen? Wenn NEIN, welche anderen Qualifikationen weisen sie vor?
  1. Wie stand bzw. steht Dortmund p. a. bei der Zahlung und „Wiedereinholung“ der nicht zahlungsfähigen oder- willigen Elternteile im interkommunalen Vergleich der ähnlich großen Städte dar?
  1. Nutzt das Jugendamt bereits alle Möglichkeiten und Spielräume aus, um von den nicht zahlenden Elternteilen die Gelder zurück zu erhalten?
  1. Wie lang ist der Zeitraum, in dem die Stadt Regress von den zahlungsunwilligen Elternteilen rückfordern kann?
  1. Durch Einsatz bzw. Veränderung welcher „Stellschrauben“ ließe sich bei dem vorhandenen Personalkörper der Refinanzierungsgrad vergrößern?

Verantwortlich: