Tagesordnungspunkt
Bauleitplanung; Aufstellung des Bebauungsplans Ap 191 -Herrenstraße-
hier: Einstellung des Planverfahrens und Aufhebung des gefassten Beschlusses

Beschlussvorschlag

Sehr geehrte Frau Vorsitzende,

die CDU-Fraktion im Ausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen stellt zu o.g. Tagesordnungspunkt folgenden Antrag und bittet um Beratung und Beschlussfassung:

Der Beschlussvorschlag wird wie folgt ergänzt (in kursiv):

Der Rat der Stadt Dortmund beschließt, das Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplanes Ap 191 -Herrenstraße- (gleichzeitige Änderung des Bebauungsplanes Ap 129) einzustellen und den Aufstellungsbeschluss vom 14.05.1992 aufzuheben.

Der Ausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen als gemäß Delegationsvorlage des Rates zuständiger Ausschuss beschließt, für den Teilbereich westlich der Herrenstraße und östlich der Diemelstraße ein erneutes Planverfahren einzuleiten, um die städtebauliche Ordnung neu zu regeln und eine Arrondierung der bisherigen Bebauung herbeizuführen.

Begründung
Gemäß der Verwaltungsvorlage „Wohnungsmarktbericht 2015“ wird für Dortmund bis 2040 ein Bevölkerungswachstum um 5,1 % vorhergesagt. In absoluten Zahlen bedeutet dies eine Zunahme der Bevölkerung um über 29.000 Personen auf 605.100. Dortmund liegt damit auf dem sechsten Rangplatz der kreisfreien Städte mit Bevölkerungswachstum. Eine weitere Ausweisung von neuen, auch qualitativ höherwertigen Wohnbauflächen ist somit nicht nur sinnvoll, sondern sogar notwendig.

Auch bei kleinräumigerer Betrachtung erscheint gerade der Stadtbezirk Aplerbeck ein hochinteressanter Standort für Einzel- und Mehrfamilienhäuser zu sein. Zum Satzungsbeschluss für das Neubaugebiet „Tulpenstraße“ macht die Verwaltung hierzu folgende Aussagen:

„…Diese Einschätzung wird durch die hohe Nachfrage nach Eigenheimen im Stadtbezirk Aplerbeck bestätigt. Die Liegenschaftsverwaltung hat aktuell 843 Bewerber für das südöstliche Stadtgebiet (zum Satzungsbeschluss in 2013 noch 660 gesamtstädtisch);….“

Von daher ist es sinnvoll, für den derzeit als landwirtschaftliche Nutzfläche genutzten Teilbereich ein erneutes Planverfahren in Gang zu setzen, um einerseits dem zu erwartenden Bevölkerungswachstum Rechnung zu tragen und andererseits auch die hohe Nachfrage nach Eigenheimen im Stadtbezirk Aplerbeck befriedigen zu können, zumal die Teilfläche im derzeit gültigen Flächennutzungsplan aus dem Jahr 2004 ausdrücklich als Wohnbaufläche ausgewiesen ist.


Verantwortlich: