Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

die CDU-Fraktion bittet die Verwaltung bis zur kommenden Sitzung am 28.09.2016
um die Beantwortung der folgenden Fragen:

  1. Wie viele vollzeitverrechnete Mitarbeiter stehen im Jugendamt für den Bereich
    Kindertagespflege zur Verfügung?
  2. Warum ist es in Dortmund nicht zulässig, Kindertagespflegeperson zu sein, ohne
    an einen Träger gebunden zu sein, obwohl das in anderen NRW-Kommunen
    so praktiziert wird?
  3. Aufgrund welcher Rechtsgrundlage ist es in Dortmund nicht zulässig, dass Tagespflegepersonen
    mehr als fünf Betreuungsverträge abschließen können, obwohl
    das KIBIZ acht zulässt?
  4. Wie setzt das Jugendamt der Stadt Dortmund den jährlichen Landeszuschuss
    (KIBIZ) von 758 € pro Kind fachlich oder inhaltlich ein?

Verantwortlich: