Sehr geehrter Herr Vorsitzender,
im Jahre 2012 wurde in Dortmund eine Bedarfserhebung für die Kinderbetreuung durchgeführt und daraus eine Vorlage mit einem Ausbaukonzept bis zum Jahr 2015 entwickelt.
Mittlerweile hat sich aus vielerlei Gründen die Situation als auch die Dortmunder Betreuungsquote bei der Betreuung und Bildung für Kinder im Feld von U3 & Ü3 im positiven (Plätze/Kitas sind neu geschaffen worden), wie auch im negativen Bereich (wachsende Anzahl von Kleinkindern) geändert.
Darum wird die Verwaltung gebeten Stellung zu beziehen:

  1. Wie hoch schätzt die Verwaltung die derzeitige reale Nachfrage bzw. Nachfragequote bei den Kinderbetreuungsplätzen
    bei U3 und Ü3 in Dortmund ein?
  2. Wird die Nachfrage differenziert nach Stadtbezirken erhoben und darauf im Aus- und Umbau von
    Einrichtungen reagiert?
  3. Wie ermittelt die Verwaltung gegenwärtig diese Bedarfswerte?
  4. Wann gedenkt die Verwaltung die beschlossene Kinderbetreuungsquote auch realisiert zu haben?
  5. Würde ein temporärer verstärkter Personaleinsatz im Bereich der Kitaplanung und Kinderbetreuung im Jugendamt die Ausbaugeschwindigkeit erhöhen bzw. eher ein Erreichen der Quote ermöglichen?
  6. Ist angedacht die Anzahl der Kindertagespflegepersonen sowohl bei FABIDO und den freien Trägernin Dortmund gezielt zu erhöhen?

Verantwortlich: