Ausdrücklich widerspricht die CDU-Ratsfraktion der heutigen Darstellung der Fraktion die Linke/Piraten, wonach die Christdemokraten hinsichtlich des Neubaus eines Umkleidetraktes für den SC Husen Kurl Beratungsbedarf angemeldet hätten. „Nicht wir, sondern die SPD-Fraktion im Finanzausschuss konnte sich nicht dazu durchringen, dem Neubau zuzustimmen“, so der örtliche Ratsvertreter für Husen und Kurl Ratsmitglied Uwe Waßmann.

In der Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Beteiligungen und Liegenschaften am 20. September 2018 argumentierte der finanzpolitische Sprecher der SPD-Fraktion Heinz-Dieter Düdder, dass den Sozialdemokraten der Neubau schlichtweg zu teuer sei.

„Wir als CDU-Fraktion konnten uns jedoch den Argumenten der Dortmunder Stadtverwaltung anschließen, dass hier insbesondere die stark angestiegenen Preise in der Baubranche ausschlaggebend für die Kosten in Höhe von insgesamt 700.000 Euro seien“, so Ratsmitglied Uwe Waßmann weiter.

Der Fraktionsvorsitzende der CDU in der Bezirksvertretung Scharnhorst Jürgen Focke weist noch einmal ausdrücklich auf die Notwendigkeit des Neubaus hin. „Die derzeitige Containeranalage, die als Umkleidegebäude dient, ist angesichts von 12 Jugendmannschaften des SC Husen Kurl viel zu klein und außerdem völlig marode“. Von daher betont Jürgen Focke ausdrücklich, dass von den insgesamt 700.000 Euro Baukosten 100.000 Euro als Zuschuss der Bezirksvertretung Scharnhorst dazugegeben wurden. „Das haben wir sehr gerne und aus vollster Überzeugung gemacht“, so Focke weiter.

Von daher hofft die CDU-Fraktion, dass die SPD in der nächsten Sitzung des Finanzausschusses am 08.11.2018 einlenkt und dem Neubau des Umkleidetraktes des SC Husen Kurl auch zustimmen wird.


Verantwortlich: