Sehr geehrte Frau Vorsitzende,

die CDU-Fraktion im Schulausschuss stellt zu o.g. Tagesordnungspunkt folgenden Antrag und bittet um Beratung und Beschlussfassung:

Die Verwaltungsvorlage soll unter Beachtung folgender Aspekte überarbeitet und präzisiert werden:

  1. Es wurden jetzt nur Stadtbezirke im Ganzen betrachtet. Die räumliche Größe „Stadtbezirk“ erscheint für die Betrachtung von Grundschulen zu ungenau. Der Schulplatzbedarf muss daher noch präziser an Siedlungsstrukturen (Ortschaften/ Baugebieten) ausgerichtet werden (z.B. Brechten/ Brechtener Heide/ Hohenbuschei).
  2. Es ist unklar, ab welcher Klassengröße im Rechenmodell „schulorganisatorische Maßnahmen“ als „erkennbar und zu prüfen“ definiert wurden. In der Darstellung auf S. 4 sind immer 23 bis 24 SuS gerechnet. In den Abbildungen im Anhang müssen die exakten berechneten Klassengrößen in der Spannweite zwischen 23 und 29 erkennbar gemacht werden.
  3. Vor der Entscheidung über nötige Neu-/ Anbauten wird der alte Ratsbeschluss zur Zügigkeit der Schulen aktualisiert. Die Aktualisierung dieser Datengrundlage ist schließlich Bedingung für die Entscheidung über nötige Maßnahmen.

Begründung
Erfolgt mündlich.


Verantwortlich: