Die CDU-Ratsfraktion fordert in der nächsten Sitzung des Planungsausschusses die Verwaltung auf, umgehend mit dem Land NRW und hier konkret mit Landesbetrieb Straßenbau NRW in Gespräche über das weitere Vorgehen bezüglich der Planungen für den Weiterbau der OW IIIa einzutreten.

In einem Brief erklärte Minister Wüst die Bereitschaft, nunmehr die Erstattung der externen Planungsarbeiten zu übernehmen.
In einem gemeinsamen Brief vom 15.2.2018 hatten die betroffenen Kommunen Dortmund, Kamen und Unna noch einmal ihre Bereitschaft erklärt, die Planungen zu übernehmen.

CDU-Planungssprecher Uwe Waßmann: „Es ist eine der wichtigsten verkehrspolitischen Maßnahmen in unserer Region. Insbesondere die Menschen im Nord-Osten Dortmunds bekommen nunmehr eine Entlastungsperspektive. Wir erwarten jetzt von der Verwaltung, dass sie zeitnah in Gespräche mit dem Land über die Einzelheiten einer Planungsvereinbarung eintritt.
Es ist schon viel zu viel Zeit verloren gegangen und das zum Nachteil der Menschen am Hellweg in Asseln, Brackel, Wickede und Kurl.“


Verantwortlich: