Per Fahrrad ging es für Mitglieder der CDU-Gesamtfraktion auf Informationstour zu von uns unterstützten Vorhaben.

Erste Station war der neue Wilo-Campus.  Im Jahr 2015 hat Wilo den Entschluss gefasst, Produktion, Verwaltung, Kundenservice und Produktentwicklung bis zum 150-jährigen Jubiläum im Jahr 2022 am Stammsitz Nortkirchenstraße in einer neuen Struktur zusammenzuführen. Wir hatten die Gelegenheit, uns über die Baufortschritte zu informieren und einen Eindruck von der Dimension des künftigen Wilo-Campus zu gewinnen. Dieser beinhaltet auch die inzwischen weit fortgeschrittene Verlegung des heutigen Verlaufs der Nortkirchenstraße.

Von Wilo ging es zum Standort des geplanten Brückenschlags zwischen Phoenix West und dem Botanischen Garten Rombergpark über die B54 (Höhe Stadtbahnhaltepunkt Rombergpark). Stadtrat Ludger Wilde betonte die Notwendigkeit des Brückenschlags, um für die Beschäftigten von Wilo und die Unternehmen auf Phoenix-West einen verbesserten, insbesondere barrierefreien Zugang zur Stadtbahn zu schaffen. Stadtrat Wilde erläuterte darüber hinaus die mit dem Brückenschlag herstellbare Anbindung der Phoenix-Flächen an das Radwegenetz und die Bedeutung für die Vernetzung von Grün- und Erholungsräumen unserer Stadt. Die CDU-Fraktion unterstützt das Vorhaben unter der Voraussetzung, dass es der Verwaltung gelingt, Fördermittel in Höhe von 80% der geschätzten Baukosten von 12,1 Mio. Euro zu akquirieren.

Letzte Station war der Botanische Garten Rombergpark. Dr. Patrick Knopf, Leiter des Botanischen Gartens Rombergpark erläuterte den Teilnehmern bei einem Rundgang  durch die Parkanlage einzelne Projekte des mit den Stimmen der CDU-Fraktion beschossenen „Zukunftskonzeptes Botanischer Garten Rombergpark“. Dieses ist auf acht Jahre angelegt und hat ein geplantes Investitionsvolumen von rund 14 Mio. Euro.


Verantwortlich: