Sehr geehrter Herr Hudy,

die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Dortmund-Huckarde bittet darum, den folgenden Antrag in die Tagesordnung der Sitzung am 30. Oktober aufzunehmen und zur Beratung und Beschlussfassung zu stellen.

Beschlussvorschlag

Die Verwaltung möge dafür sorgen, dass das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Dortmund-Deusen den heutigen Bedürfnissen und Standards des modernen Arbeitsschutzes angepasst wird. Größe der Damenumkleideräume, mehr Räumlichkeiten für die Jugendfeuerwehr, die Trennung der schwarz/ weiß-Bereiche, mehr Duschen, eine den Sicherheitsrichtlinien angepasste Abgassauganlage.

Begründung

Als im Jahr 2001 die Wache übergeben wurde, war eine einzige Frau beim Löschzug 29 aktiv. Da reichte eine Duschkabine für weibliche Mitglieder. Mittlerweile sind über alle Abteilungen 10 Frauen im Löschzug aktiv. Die Jugendabteilung hat insgesamt 22 Mitglieder. Im Bereich der Jugendfeuerwehr ist der LZ 29 sehr engagiert und erfolgreich. Damit das so bleibt, sollte man den Löschzug mit den entsprechenden Räumlichkeiten ausstatten. Des Weiteren 29 Mitglieder in der Einsatzabteilung und 13 Mitglieder in der Unterstützungsabteilung/ Ehrenabteilung. Ein den Arbeitsschutzrichtlinien entsprechender schwarz/ weiß-Bereich ist nicht
vorhanden. Das heißt, zum Dienst/ Einsatz kommen die Feuerwehrmänner/Frauen zur Wache, ziehen sich in den Umkleideräumen bis auf die Unterwäsche aus, gehen dann über einen längeren Flur zur Fahrzeughalle wo die Arbeitskleidung hängt und ziehen diese dort an. Nach dem Einsatz erfolgt das Ganze in umgekehrter Richtung.

Die Abgassauganlage für die Fahrzeugabgase entspricht ebenfalls nicht mehr den Richtlinien. Die Abgasschläuche liegen auf dem Hallenboden, was im Alarmfall wiederum eine Unfallgefahr für die Einsatzkräfte darstellt. Die FF Deusen liefert einen wertvollen Beitrag in der Brandbekämpfung und in der Jugendarbeit. Damit diese für die Bevölkerung wichtige Arbeit nicht unter den äußeren Bedingungen leidet, sollten die aufgeführten Mängel beseitigt werden.


Verantwortlich: