„Wie wollen wir morgen LEBEN?“ — Diese Frage ist das Leitthema der Internationalen Gartenausstellung 2027 (IGA 2027). Unsere Stadt ist einer der Hauptstandorte der Gartenschau, die 2027 in der Metropole Ruhr zu Gast sein wird.

Rund um das Gelände der ehemaligen Kokerei Hansa in Dortmund Huckarde „wächst“ bis dahin der Zukunftsgarten „Emscher nordwärts“. Entlang der Emscher soll nach dem 2018 dem Rat der Stadt vorgestellten Rahmenplan ein rund 5 km langes, innovatives und grünes Wohn-, Gewerbe- und Freizeitband entstehen. Eine Achse, die Tradition mit Moderne, die montanindustrielle Geschichte mit zukunftsweisenden Lebensräumen verbindet: Von der Rheinischen Straße und den Brachflächen des ehemaligen Stahlunternehmens Hoesch Spundwand, auf denen der Lebens- Wissens- und Technologiepark „Smart Rhino“ geplant ist, über die Kokerei Hansa, den Deusenberg, bis hin zum Bahnhof Mooskamp im Norden.

Die IGA 2027 initiiert Investionen in Freiraum und Stadtinfrastruktur, die den Strukturwandel fortführen. Mit dem Aufstieg auf die Aussichtsplattform des Deusenberges haben wir uns im wahrsten Sinne des Wortes einen „Überblick“ über die einzelnen Projektbausteine des Dortmunder Zukunftsgartens verschafft. Zu diesen lag dem Rat der Stadt in seiner letzten Sitzung eine Machbarkeitsstudie vor:

Umsetzungsmachbarkeitsstudie Zukunftsgarten „Emscher nordwärts“

Deusenberg
Emscher nordwärts
Kokerei Hansa
Grünanger

Verantwortlich: