Wir wollen, dass Dortmund im Jahr 2025 zu den digitalsten und smartesten Städten Deutsch­lands zählt. Erreicht werden soll dies mit dem von uns initiierten „Memorandum zu Digitalisie­rung 2020 bis 2025“. Hinter unsere Idee einer Roadmap zur Steuerung der weiteren Digitalisie­rungsprozesse in unserer Stadt hat sich ein breites Bündnis der Fraktionen von Bündnis 90/Die Grünen, Linke+ und SPD gestellt. Bei zwei Enthaltungen hat der Ausschuss für Personal, Organi­sation und Digitalisierung (APOD) das „Memorandum zur Digitalisierung 2020 bis 2025“ aufs Gleis gesetzt.

Lars Vogeler, Sprecher der CDU-Fraktion im APOD:  

„Wir freuen uns, dass es erfolgreich gelungen ist, hinter unserer Idee eines ‚Memorandums zur Digitalisierung‘ ein breites Bündnis anderer Fraktionen zu versammeln. Das Memorandum wird der Motor des von uns beabsichtigten Digitalisierungsschubs sein und die Digitalisierungspro­zesse in unserer Stadt vorantreiben. Mit zwei Zielrichtungen: Zum einen nach „innen“ auf die weitere Digitalisierung der Verwaltung zielend. Zum anderen nach „außen“ wirkend und den Di­gitalisierungsfortschritt in der Stadt im Ganzen in den Blick nehmend, wenn es um Themen, wie den Breitbandausbau, die Digitalisierung der Schulen oder den Smart-City-Prozess geht.

Ziel des Memorandums zur Digitalisierung ist es u. a., Verwaltungsstrukturen effizienter zu ma­chen, um für den Bürger einen wirklichen Mehrwert zu erzielen. Digitalisierung darf endlich nicht mehr nur als Selbstzweck verstanden werden, sondern muss mit Leben gefüllt werden. Dazu braucht es konkrete Maßnahmen und klare Zielvorstellungen. Dazu braucht es das Memoran­dum zur Digitalisierung.“

Hier geht es zum beschlossenen Antrag: Memorandum zur Digitalisierung 2020 bis 2025


Verantwortlich: