Sehr geehrte Frau Vorsitzende,

die Problematik von obdachlosen Menschen in Dortmund während der kalten Winterzeit hat sowohl im Ausschuss für Soziales, Familie und Gesundheit, als auch im Rat zu hitzigen Debatten geführt. Dabei völlig missachtet wurde unserer Meinung nach das Leid von jungen obdachlosen Menschen.

Bereits im Juni 2018 wurde auf Antrag der CDU-Fraktion beschlossen, die Tagesangebote für junge Menschen zu erweitern und eine zusätzliche Einrichtung nur für obdachlose junge Menschen bis 27 Jahre in zentraler Lage zu schaffen. In einer Stellungnahme der Verwaltung hieß es, dass das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW eine Landesinitiative zur Bekämpfung von Wohnungslosigkeit in NRW ins Leben gerufen hat und Mittel für innovative Projekte zur Verfügung stellt. In Absprache zwischen den Akteuren der Wohnungslosenhilfe und dem Sozialamt wurde beschlossen, neue Unterstützungsmöglichkeiten für wohnungslose junge Menschen zu schaffen (Wohnraumakquise, Begleitung in Wohnraum und Unterstützung zum Wohnraumerhalt). Der Förderantrag sei – nach Abstimmung mit dem Sozialamt – als Kooperationsmodell zwischen VSE und GrünBau gGmbH auf den Weg gebracht worden.

Bezüglich des oben genannten Sachverhalts bittet die CDU-Fraktion um die schriftliche Beantwortung der folgenden Fragen:

  1. Wie hoch ist die Zahl von obdachlosen jungen Menschen (bis 27 Jahre) in Dortmund?
  2. Wie viele dieser Obdachlosen sind unter 18 Jahre?
  3. Welche Tagesaufenthaltsmöglichkeiten gibt es für die jungen Obdachlosen in Dortmund?
    Wie hoch sind die Aufnahmekapazitäten dieser Einrichtungen?
    Wie sind die Öffnungszeiten dieser Einrichtungen am Tage?

Im „Sachstandsbericht Weiterentwicklung der Wohnungslosenhilfe“ von Juni 2020 (Ds. Nr.: 18241-20) wird aufgeführt, dass das Vergabeverfahren zum Betrieb einer Notschlafstelle für wohnungslose junge Erwachsene mit der Erteilung des Auftrags durch das Vergabe- und Beschaffungszentrum abgeschlossen sei und der künftige Betreiber European Homecare GmbH am Standort „Am Beilstück 48“ die Notschlafstelle eröffnen könne.

  1. Ist die Einrichtung mittlerweile geöffnet?
  2. Wenn ja – wie wird die Notschlafstelle angenommen? Wie ist die Auslastung?
    Wie viele Personen können in der Einrichtung übernachten?
  3. Welche Aufenthalte/Schlafstellen für die Nacht gibt es darüber hinaus für junge Obdachlose in Dortmund?
    Wie hoch sind dort die Kapazitäten?
    Wie hoch ist die Auslastung der Einrichtungen?

Wir bitten darum, absolute Zahlen zu nennen. Sollten diese nicht vorliegen, bitten wir um seriöse Schätzungen.


Verantwortlich: