Sehr geehrter Herr Bezirksbürgermeister,

die CDU-Fraktion bittet darum, o. g. Tagesordnungspunkt in die Tagesordnung der Bezirksvertretung Innenstadt-West aufzunehmen und zur Beratung und Beschlussfassung zu stellen.

Beschluss:

Die Bezirksregierung Innenstadt-West beschließt, Wettbewerb mit arivierten Künstlern/innen zur Förderung eines Kunstprojekts zur Gestaltung von Brandwänden in der City auszuloben. Sie setzt hierzu ein Gremium von vier Mitgliedern der Bezirksvertretung ein, die beauftragt sind einen entsprechenden Wettbewerb zu entwicklen und das Konzept der Bezirksvertretung zur abschließenden Beschlussfassung vorzulegen.

Begründung:

Das Dortmunder Unionviertel ist mittlerweile überregional für seine Street-Art und Morals von nationalen und internationalen Künstlern bekannt. In den letzten Jahren wurden in diesem Stadtraum gezielt Brandwände, Baulücken und unansehnliche Fassaden künstlerisch gestaltet und somit aufgewertet.

Die Dortmunder Innenstadt ist durch den vermehrten Onlinehandel und die derzeitige Corona-Pandemie arg gebeutelt. Neben vielen großflächigen Leerständen fallen somit auch vermehrt unansehnliche Fassaden ins Gewicht. In der Brückstraße wurde das Konzept der künstlerischen Gestaltung aus dem Unionviertel bereits übernommen, hierdurch konnte ein möglicher Traiding-Down-Prozess gezielt durch Kunst im öffentlichen Raum entgegengewirkt werden.

Dieses Konzept sollte hierbei in Abstimmung mit den Immobilieneigentümern auf den gesamten Wallring ausgedehnt werden.
Beispiele für potenzielle Flächen mit einer negativen Auswirkung sind die Brandwand zwischen Appelrath-Cüpper und Gravis-Store, die Brandwand Prinzenstraße / Ecke Wißstraße, die Brandwand Telekom-Gebäude, Kampstraße, die Brandwand Deutsche Bank, Beten-straße und die Brandwand zwischen Krügerhaus und Telekom-Westenhellweg.

Da es sich bei den Brandwänden um Wände handelt, die im Eigentum von Privatpersonen stehen, muss das Interesse der Immobilieneigentümer hieran an einer Gestaltung der Wände geweckt werden.

Mit einem stimmigen Konzept ist dies umsetzbar.

Es soll daher aus der Mitte der Bezirksvertretungsmitglieder ein Fachgremium gebildet werden, dass ein entsprechendes Konzept für einen Wettbewerb entwickelt.

Hierbei sollte auch externer Sachverstand hinzugezogen werden. Zu diesem externen Sachverstand gehören u.a. die Urbanisten sowie die 44309 Street-Art-Galerie mit Sitz in der Rheinischen Straße 16. Feb. 2021.

Ziel des Wettbewerbs ist es, Künster für die Gestaltung zu gewinnen und die Hauseigentümer davon zu überzeugen, dass die künstlerische Gestaltung ihrer Brandwände ein Gewinn ist.


Verantwortlich: